Immer wieder hören wir, dass sich Damastringe nicht in der gewünschten Qualität oder gar nicht gravieren lassen. Sofern beim Gravieren Schwierigkeiten auftreten, liegt dies meist an der Härte des Materials. Es liegt also an dem gewählten Gravierverfahren, das für Probleme sorgt.

Das Standardgravierverfahren bei Edelmetallringen ist die Diamant-Ritzgravur. Hier wird der zu gravierende Text mit einer feinen Diamant-Spitze in die Oberfläche des Rings geritzt. Dieses Verfahren ist preisgünstig, hat jedoch den Nachteil, dass die Gravuren in harten Materialien wie Damaststahl, nicht so deutlich sind, wie Gravuren in weichen Materialien. Auch die Auswahl der möglichen Schriftarten ist bei diesem Verfahren stark beschränkt.

Wir raten daher von der Diamantgravur ab.

Das Gravierverfahren mit der höchsten Qualität ist die Lasergravur. Hierbei handelt es sich um das optimale Verfahren, um Damastringe oder ausgefallene Trauringe zu gravieren. Durch den Laser werden die Gravuren deutlich sichtbar und fühlbar in das Material eingebrannt.

Ein weiterer Vorteil, der für die Lasergravur spricht: Sie übersteht sogar die Innenpolitur oder vollständige Überarbeitungen des Trauringes. Zusätzlich lassen sich nicht nur Texte in beliebigen Schriftarten, sondern auch Graphiken oder die in der eigenen Handschrift verfassten Texte in hoher Qualität in Ihren Trauring eingravieren. Ein Grund, warum wir die Lasergravur klar bei allen Trauringen empfehlen. Ob selbstgeschmiedete Trauringe oder durch uns für Sie gefertigte Trauringe.

Die Kosten

Die Lasergravur ist das technisch aufwendigste Gravierverfahren mit vergleichsweise hohen Kosten. Dieser Kostenunterschied ist jedoch angesichts der Möglichkeiten, Langlebigkeit und Qualität gerechtfertigt.

Der Preis für die Lasergravur beträgt pro Ring EUR 59,-.

Hierin enthalten ist auch die Erstellung der Gravurvorlage als Vektorgraphik.